Aktuelles

Informationen zu Sprechstunden und Büroöffnungszeiten in der vorlesungsfreien Zeit finden Sie hier.

15.02.2018: Neuerscheinung
Thomas Hieke, Studien zum Alten Testament im Neuen Testament (SBAB 67), Stuttgart: Katholisches Bibelwerk, 2018.
Die Heilige Schrift Israels – in christlicher Leseweise das „Alte Testament“ – ist der Horizont der neutestamentlichen Christusverkündigung. Vierzehn Studien aus den Jahren 2000 bis 2015 erarbeiten das an vielen Beispielen, v.a. an den synoptischen Evangelien und der Offenbarung des Johannes. Der Beginn des Neuen Testaments in Matthäus 1 und der Schluss der christlichen Bibel in Offb 22,6–21 erhalten ihre Strahlkraft durch ihre Bezüge zum Alten Testament. Dort findet das Matthäusevangelium auch „Spuren von Weihnachten“. Das „Magnificat“ erweist sich als Brückentext zwischen zwei Geschichten. In der Versuchungsgeschichte der Logienquelle führt Jesus mit dem Teufel ein Gespräch über die Heilige Schrift. Gemeint ist das Alte Testament, das wiederum mit den Psalmen maßgebliche Worte und theologische Konzepte für die Passionserzählungen liefert. Höhepunkte der Eschatologie des Jesajabuches (u.a. Jes 25,8) leuchten mehrfach im Neuen Testament auf. Die Offenbarung des Johannes lebt massiv von ihren Bezügen auf die Propheten des Alten Testaments (Daniel, Jesaja, Ezechiel). Gewinnbringend ist auch die Lektüre des nicht-kanonischen Petrusevangeliums vom Alten Testament her. Insgesamt bietet der methodische Ansatz der Reflexion des Lektürevorgangs (Leserorientierung, Textzentrierung) neue Horizonte für die Untersuchung, wie das Alte Testament den „Wahrheitsraum des Neuen“ (Frank Crüsemann) bildet.
07.06.2017: Benedict Schöning erhält Fellowship der Catholic Biblical Association
Benedict Schöning wurde mit seinem Paper „Siblinghood as Community Creating Metaphor in the History of David’s Rise“ für ein Fellowship der Catholic Biblical Association (CBA) angenommen. Die in diesem Jahr erstmals ausgelobten Emerging Scholars Fellowships für zwei Nachwuchswissenschaftler aus den Bibelwissenschaften umfassen eine einjährige Mitgliedschaft in der CBA, Reise- und Aufenthaltskosten für das 80. Jahrestreffen der CBA in Washington, D.C., und die Möglichkeit, das eingereichte Paper dort zu präsentieren. Wir gratulieren herzlich und wünschen eine gute Reise und viel Erfolg auf dem CBA Annual Meeting!
10.04.2017: Neuerscheinung im April
Thomas Hieke / Benedict Schöning
unter Mitarbeit von Sonja Dussel und Franziska Rauh
Methoden alttestamentlicher Exegese (Theologie kompakt)
Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft (2017) 172 SeitenMit den „Methoden alttestamentlicher Exegese“ steht den Studierenden der theologischen Studiengänge nun ein völlig neu entwickeltes, speziell auf die aktuelle Studienpraxis zugeschnittenes Lehrbuch zur Verfügung. Als Begleitlektüre für exegetische Einführungsveranstaltungen und Proseminare gewährleistet es auch ohne Hebräisch-Vorkenntnisse einen optimalen Einstieg in die selbständige, wissenschaftlich reflektierte Auslegung des Alten Testaments. Mit seinen neu konzipierten Übersichten und Graphiken und den ausführlichen, kommentierten Literaturhinweisen bietet es zudem reichhaltiges Material für die erfolgreiche Prüfungsvorbereitung und erleichtert die Orientierung bei der Vorbereitung von Referaten und Hausarbeiten. Dezidiert ökumenisch angelegt, eignet es sich für katholische wie für evangelische Studierende. Auch in der schulischen und pastoralen Praxis tätige Theologinnen und Theologen finden hier kompakte Informationen zur Methodik alttestamentlicher Exegese auf neuestem Stand.
01.03.2017: Artikel im JGU-Magazin
Unter dem Titel "Neuer Direktor setzt auf maßgeschneiderte Förderung" ist am 1. März 2017 im JGU-Magazin ein Artikel über den neuen GFK-Direktor Thomas Hieke erschienen. Zum vollständigen Text.
01.02.2017: Neuer Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Wir begrüßen zum 01.02.2017 einen neuen Wissenschaftlichen Mitarbeiter an der Abteilung für Altes Testament, Herrn Dr. Martin Nitsche. Er promovierte im Wintersemester 2014/15 an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt bei Prof. Dr. Norbert Clemens Baumgart, dessen wissenschaftlicher Mitarbeiter er war. Anschließend wirkte er als Pastoralassistent in Marburg, wovon er sich für drei Jahre freistellen ließ, um uns in dieser Zeit in Mainz zu unterstützen.

Seine Dissertation wurde unter dem Titel „‚Und das Königtum war fest in der Hand Salomos.‘ Untersuchungen zu 1 Kön 3“ als BWANT 205 (2015) veröffentlicht. Aus diesem Expertenwissen kann er für sein Seminar „Salomo. König, Weiser, Liebhaber und Projektionsfigur“ schöpfen, das er neben der Vorlesung zur Alttestamentlichen Prophetie im SoSe 2017 an unserer Fakultät halten wird. Herzlich willkommen!

24.10.2016: Thomas Hieke zum Direktor des GFK gewählt

GFK_rdax_160x100Auf der Sitzung des Leitungsgremiums des Gutenberg Forschungskollegs (GFK) am 24.10.2016 wurde Thomas Hieke zum Direktor gewählt.

Das Gutenberg Forschungskolleg wurde 2007 als zentrales strategisches Instrument zur Förderung der Spitzenforschung an der JGU gegründet. Es ist mit einem Etat von zwei Millionen Euro pro Jahr ausgestattet. Das Leitungsgremium des GFK wird von exzellenten Forscherpersönlichkeiten der JGU und außeruniversitärer Forschungsinstitute gebildet. Das GFK hat zwei Funktionen: Es berät die Hochschulleitung und den Senat in strategischen Fragen der Forschung und fördert individuelle Exzellenz durch Vergabe von Fellowships für herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Zur Pressemitteilung.

06.08.2016: Thomas Hieke ins editorial board der CBQ gewählt
CBQAuf ihrem Annual General Meeting am 6. August 2016 in Santa Clara wählten die Mitglieder der Catholic Biblical Association of America (CBA) Thomas Hieke zum Mitglied des editorial board der Zeitschrift Catholic Biblical Quarterly (CBQ) für die Jahre 2017 bis 2020. CBQ ist eine hochrangige peer-reviewed Zeitschrift für Biblische Studien mit einer weltweiten Leserschaft. Thomas Hieke ist auch Associate Editor der ebenfalls von der CBA herausgegebenen Old Testament Abstracts (OTA).