Medienbeiträge

Psalm 23

In manchen Texten steckt eine faszinierende Kraft. Wie ein Mantra kann man diese Worte vor sich hinsagen. Psalm 23 ist so ein Text aus der Bibel: Der Herr ist mein Hirt.

Prof. Dr. Thomas Hieke sucht, worin das Faszinierende dieses bekannten Bibeltextes besteht. Hier ist seine Morgenfeier auf hr2 zum Nachlesen und Nachhören:

https://www.kirche-im-hr.de/sendungen/2024/hr2-morgenfeier/06/02-du-bist-bei-mir/.

Zum Text: https://www.at.kath.theologie.uni-mainz.de/files/2024/06/Hieke-Psalm-23-MoF-2024-06-02.pdf

Bibel darf nicht instrumentalisiert werden

Ist die Bibel so prüde, wie man gemeinhin denkt? Nein und ja, aber anders als wir denken, sagt der Mainzer Alttestamentler Thomas Hieke. Die biblischen Texte haben seiner Meinung nach nur am Rande mit der kirchlichen Sexualmoral zu tun, so Hieke im Interview mit Renardo Schlegelmilch vom Domradio Köln und dem Podcast "Himmelklar" auf katholisch.de.

Hier geht's zum Podcast: https://katholisch.de/artikel/53460-theologe-bibel-darf-nicht-fuer-moral-instrumentalisiert-werden.

(Foto: Thomas Hieke)

Schlimme Abirrung? Podcast zum Thema Bibel und Homosexualität

Nur wenige Themen werden in den christlichen Kirchen so hart und kontrovers diskutiert wie die Einordnung von Homosexualität. Mit der Bibel werden Sodom und Gomorra und Paulus als Kronzeugen für deren Ablehnung angeführt. Der Kontext der entsprechenden biblischen Stellen gerät dabei nicht selten aus dem Blick. Was sagt die Heilige Schrift wirklich zum Thema – und was nicht?

Prof. Dr. Thomas Hieke bietet eine Analyse der biblischen Texte und zeigt auf, was dies für die kirchliche Lehre bedeutet.

Der Vortrag wurde im Rahmen einer Veranstaltung des Katholischen Forums und des Erfurter Augustinerkonvents am 27. Februar 2024 in der Brunnenkirche in Erfurt aufgezeichnet.

Zum Podcast: https://bistum-erfurt.podigee.io/164-homosexualitaet

Prof. Dr. Thomas Hieke spricht im Domradio über Sexualität in der Bibel

Als Mann und Frau schuf Gott den Menschen. Auf diese eindeutige Aussage im Alten Testament der Bibel beruft sich der Vatikan und verurteilt eine Gendertheorie, die sagt: so einfach sei das nicht, denn zwischen den beiden Geschlechtern gebe es viel mehr als Mann und Frau. Thomas Hieke widerspricht im DOMRADIO.DE Interview der Erklärung 'Dignitas infinita' des Vatikan.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe 'Gut.Katholisch.Queer' des Kölner Domforums und der Initiative 'Out in Church' hat er am 23.04.24 einen Vortrag über "Leben - Liebe - Vielfalt. Die Sexualität des Menschen und die Bibel' gehalten.

Das Interview zum Nachhören:

https://www.domradio.de/audio/professor-thomas-hieke-spricht-ueber-sexualitaet-der-bibel

Sie erkennen ihn am Brotbrechen

Kann man an jemanden glauben, auf jemanden vertrauen, der nicht da ist? Christinnen und Christen weltweit tun das – wo ist da der Trick?

Prof. Dr. Thomas Hieke erzählt aus seiner Jugend, wie er in diesen Glauben hineingewachsen ist und was das Ganze mit dem Brechen von Brot zu tun hat (Morgenfeier auf hr2 Kultur am Ostermontag, 1. April 2024).

Sie können die Sendung hier nachhören und nachlesen:

https://www.kirche-im-hr.de/sendungen/2024/hr2-morgenfeier/04/01-sie-erkennen-ihn-am-brotbrechen/

(Foto: Christos Giakkas auf Pixabay)

Die Welt – mit oder ohne Menschen?

Wäre die Welt besser ohne die Menschen? So könnte man fragen angesichts der Zerstörungen, die der Mensch anrichtet. Prof. Dr. Thomas Hieke hat die Morgenfeier auf hr2 am 8.10.2023 gestaltet. Er träumt davon, dass der Mensch seine Rolle in der Schöpfung überdenkt – und sich ernsthafter als Stellvertreter Gottes begreift.

Sie können die Sendung hier nachhören und nachlesen:

https://www.kirche-im-hr.de/sendungen/2023/hr2-morgenfeier/10/08-die-welt-ohne-oder-mit-menschen/

Das Gerede von der "Gender-Ideologie"

Es gibt nur Mann und Frau, diese haben heterosexuell und fortpflanzungswillig zu sein – so die Lehre der katholischen Kirche. Prof. Dr. Thomas Hieke hält das aber für eine absichtlich falsche Auslegung der Bibel, die nur der Sicherung der Macht und der Interessen bestimmter Kreise diene. Hören Sie das Interview mit Dr. Christiane Florin im Deutschlandfunk vom 2. Oktober 2023.

Kein Segen für Homophobie

Noch immer wird mit der Bibel gegen Homosexuelle gehetzt, obwohl es dafür keine Grundlage in den biblischen Texten gibt. Gegen diesen Missbrauch wehrt sich Prof. Dr. Thomas Hieke in einem Beitrag zum theologischen Feuilleton feinschwarz.net.

Gegen Diskriminierung mithilfe der Bibel

Unter dem Titel "Mehr als Mann und Frau: Die Bibel steht gegen Diskriminierung ein" hat Prof. Dr. Thomas Hieke in einem Interview mit katholisch.de (Felix Neumann) auf die Äußerungen des Nuntius Erzbischof Nikola Eterović anlässlich der Eröffnung der Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz am 25.09.2023 in Wiesbaden-Naurod reagiert. Dieses Grußwort hat heftige Kontroversen ausgelöst. In ihm wird ein vermeintlich christliches und biblisches Menschenbild heraufbeschworen, das so nicht zutreffen ist, aber sich dazu eignet und gebraucht wird, um bestimmte Minderheiten zu diskriminieren und zu diffamieren. Insofern wehrt sich Prof. Hieke gegen „eine Instrumentalisierung der biblischen Texte, gegen eine engführende Ideologie, die die Bibel und ihre Autorität missbraucht, um Menschen auszugrenzen“.

(Foto: Thomas Hieke, CC 4.0 BY NC SA)

Radiobeitrag zu Bibel um-gehen

"Und nun ein Buchtipp für die Feiertage - wenn Sie an der Bibel interessiert sind, sich aber fragen, warum in der Bibel so oft von Gewalt und Krieg – auch im Namen Gottes – erzählt wird. Wie man mit problematischen Bibeltexten umgehen kann, dafür weist das Buch „Bibel umgehen“ den Weg." Ein Beitrag von Mag. Stefanie Jeller für das Allegro Magazin bei radio klassik Stephansdom (Wien) mit Audioeinspielungen von Prof. Dr. Thomas Hieke (Audiofile).